top of page
Suche
  • Autorenbildbergrettungdornbirn

Skitourenausflug der Bergrettung Dornbirn ins schöne Graubünden

25-03-2023


 

Zum traditionellen Skitourenwochenende brachen dieses Jahr zahlreiche Mitglieder unserer

Ortsstelle mit Partnern und Freunden zur Grialetschhütte südlich von Davos auf.



Am Samstag, 25.3.23 ging es um 7 Uhr bei strömendem Regen los, was der Vorfreude auf ein

gemeinsames Wochenende aber keinen Abbruch tat. Im Gegenteil, der Ein- oder die Andere

hatte die Hoffnung, dass uns das feuchte Nass in der Höhe feinsten Pulver bescheren würde,

noch nicht aufgegeben.


Nach etwa eineinhalb Stunden Fahrt von Dornbirn nach Dürrboden, gingen wir bei

schlechter Sicht und leichtem Schneefall direkt Richtung Hütte los, statt den längeren und

schlechter einzuschätzenden Weg über den Scalettapass zu nehmen. Nachdem wir vor

Mittag bereits an der Hütte angekommen waren, bezogen wir kurz die Lager, stärkten uns

mit Getränken und Graupensuppe, und schon ging es weiter – in der Nebelsuppe.


Unser Ziel: Piz Grialetsch/Fuorcla Vallorgia

Auf drei verschiedene Gruppen aufgeteilt, um den Gefahren, denen große Gruppen auf

Touren ausgesetzt sind, vorzubeugen, machten wir uns auf in Richtung Fuorcla Vallorgia, von

der aus man bei besseren Bedingungen auch noch den Grat zum Piz Grialetsch begehen

hätte können. Alle drei Gruppen entschieden sich jedoch am Joch oben angekommen, doch zur Rückkehr zur Hütte, wenn auch auf unterschiedlichen Abfahrten.


Hüttenprogramm und Abendstimmung

Die Zeit bis zum Abendessen vertrieben sich die meisten beim gemütlichen Zusammensitzen,

manche luden die Batterien bei einem kurzen Schläfchen auf, andere nutzten die

mittlerweile aufgerissene Wolkendecke für ein paar eindrucksvolle Fotos und Eindrücke von

der Abendstimmung im Bergpanorama.

Mit hervorragenden Älplernudeln zum Abendessen konnten wir die Energie für den

nächsten Tag wieder auftanken, um uns dann fast pünktlich zur Hüttenruhe um 22 Uhr in die

Lager begeben zu können, damit der Rest der Gäste seinen wohlverdienten Schlaf

bekommen konnte.


Tag 2

Am nächsten Morgen entschied man sich, wieder in drei Gruppen auf das nahe gelegene

Rothorn aufzusteigen und von dort direkt nach Dürrboden zurückzukehren, da auf Mittag

bereits wieder schlechtes Wetter vorausgesagt worden war. Bei zu dem Zeitpunkt noch

strahlendem Sonnenschein machten sich (fast) alle mit ihrem vollständigen Gepäck auf und

erreichten um etwa 10 Uhr das Joch neben dem Rothorn, von wo aus die Abfahrt im

erstaunlich guten Schnee begann. Mit etwas Glück konnte man es sogar schaffen, ohne

Kratzer im Ski und ohne in ein Loch zu fallen, ins Tal zu kommen.


Nachdem alle unten angekommen waren, wurde sich noch zum Abschluss auf Kaffee und Snacks im Bergrettungsheim verabredet und man trat die Rückreise nach Vorarlberg an.



Vielen Dank an alle, die dabei waren und vielen Dank an unseren Ortsstellenleiter Marcel

Senn und seine Frau Michaela für die Organisation dieses schönen Ausflugs!


Text: Barbara Sonner

Bilder : Bergrettung Dornbirn / Drohnenbilder: Vincent Obrist




216 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page